Warum Design Thinking?

Die Welt wird immer komplexer. Der Mediendruck wächst zunehmend. Die Möglichkeiten scheinen schier unendlich. Und damit steigt die Verlockung, Trends aufzuspringen und Dienste anzubieten, die der Konsument nicht braucht. Mit Design Thinking können innovative und mutige Lösungen entwickelt werden, die die Bedürfnisse von Nutzer- und Kundengruppen berücksichtigen.

Design Thinking ist kein Workshop oder ein singulärer Prozess. Es ist eine Arbeits- und Denkweise, die darauf abzielt, für Menschen Relevanz, Bedeutung und besondere Momente zu schaffen. Jeder kann sich einbringen und kreativ an Lösungen arbeiten, um den Ist-Zustand zu verbessern. Und um eine Idee zu manifestieren, werden lieber Prototypen statt Präsentationsfolien gebaut. Eine Lösung ist nie fertig, sondern ändert sich fortlaufend wie die Welt, für die sie gemacht ist.

Dafür konzipiere und leite ich Workshops, die sich individuell aus meinem Methodenkoffer zusammenstellen. Von der Aufgabenstellung bis zum ersten Prototypen — und darüber hinaus.

Warum Strategie?

Es lohnt sich, Lösungen zu entwickeln, die nicht nur im Hier und Jetzt funktionieren, sondern auch für die Zukunft gebaut sind. Dazu benötigt es Orientierung, Weitblick und letztlich auch Ehrlichkeit. Ich verwende gerne:

Bücher & Lesetipps zu Design Thinking, Content und Strategie

Letzte Blogbeiträge zu Design Thinking und Strategie: